Freiversuch

Die Wertung der Modulprüfung als Freiversuch muss innerhalb eines Monats nach der Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses schriftlich im Studienbüro beantragt werden. Dazu gibt es ein Formular.

Eine Modulprüfung kann nur dann als Freiversuch gewertet werden, wenn sie spätestens zum Regelprüfungstermin erstmalig ablegt wird. (Daraus folgt insbesondere auch, dass bei einer Verhinderung - z.B. durch Krankheit, Urlaub etc. - des Prüflings zum Regelprüfungstermin der Anspruch auf einen Freiversuch für dieses Modul verloren geht.)

Für die Abschlussprüfung gibt es keinen Freiversuch. Freiversuche werden für Modulprüfungen im Umfang von bis zu einem Drittel aller in die Gesamtnote einfließenden Leistungspunkte gewährt.  

 

Verbesserungsversuch

Wird eine bestandene Modulprüfung zum Freiversuch erklärt, darf die Prüfung zum Zwecke der Notenverbesserung erneut ablegt werden (Verbesserungsversuch). Es gilt die bessere Note.

Sie können sich entscheiden, ob der Verbesserungsversuch schon gleich in der zweiten Prüfungsphase erfolgen soll (falls diese Prüfung hier angeboten wird) oder aber im nächsten Semester.


Verschieben der 1. Wiederholungsprüfung

Wird eine nichtbestandenen Modulprüfung zum Freiversuch erklärt, gilt sie als nicht unternommen. Nach einem erneuten regulären ersten Versuch kann sie nur einmal wiederholt werden. Sie haben also auch in diesem Fall insgesamt nur drei Versuche.

Sie haben aber so die Möglichkeit, den Termin der Wiederholungsprüfung nach hinten zu verschieben. Für eine erneute, reguläre erste Modulprüfung müssen Sie sich entweder im nächsten oder aber im übernächsten Semester (höchsten zwei Semester nach dem Regelprüfungstermin des Moduls) anmelden. Falls Sie also größere Wissenslücken haben, könnten Sie die Lehrveranstaltung noch einmal besuchen.

Freiversuch als Verbesserungsversuch
Freiversuch bei nichtbestandener Prüfung