Navigatoren

Die ganz persönlichen NavigatorInnen für DEIN Studium.

Unsere Navigatoren warten darauf, dass Du ihnen Fragen stellst. Sie studieren selbst die verschiedenen Studiengänge am Institut für Physik in Rostock und kennen sich bestens aus. Schreib einfach eine Email an

navigatoren.physik(at)uni-rostock.de

und gib im Betreff den Namen des Studenten an, der Dir antworten soll.

Martha Hänsel ( Bachelor Physik)

Vielen geht es wahrscheinlich ähnlich, wie es mir gegen Ende der Schulzeit ging: ich hatte keine Ahnung, womit  ich mich für mein restliches Leben genauer beschäftigen will. Schließlich habe ich mich dafür entschieden Physik zu studieren.

Die Wahl der Stadt war für mich leicht. Rostock hat für mich alle Kriterien, die eine Studienstadt erfüllen soll. Mit der wunderschönen Lage, dem direkten S-Bahn Anschluss zum Meer, dem Stadthafen, den vielen kleinen Parks und der besten Mensa in Deutschland konnte einfach keine andere Stadt mithalten.

Das Institut für Physik in Rostock ist ziemlich familiär und wurde mit dem Label Starthilfe ausgezeichnet. Man hat vom ersten Tag an guten Kontakt zu Kommilitonen und Leuten aus höheren Semestern. Zum Wintersemester wurde jetzt auch das neue Institut, welches direkt neben der Bibliothek und der Hauptmensa liegt, eröffnet.  Ich habe die beste Wahl für mich getroffen, fühle mich in Rostock sehr wohl, genieße den Alltag im Institut und das Studentenleben.  

Ich habe in meinem ersten Jahr hier sehr viel gelernt und möchte euch vieles davon weitergeben und euch den Studienstart so leicht wie möglich machen.

Couchsurfing

Für Studienanfänger gibt es bei uns ein ganz besonderes Angebot: Physikstudierende bieten einen Schlafplatz bei sich zu Hause an. Damit könnt ihr ein paar Nächte z.B. während des Mathevorkurses oder zur ungestressten Wohnungssuche in Rostock preiswert verbringen und lernt schon das Institut und die zukünftigen Kommilitonen kennen. Schreibt einfach eine Mail an die Navigatoren und ihr bekommt eine Liste mit Kontaktadressen.

Robert Bock (20 J., Bachelor Physik)

Das ist doch ewig weit weg!? - Dann bist du ja aus der Mannschaft raus! - Wie oft kommst du denn zurück zu Besuch?

All diese Fragen musste ich vor 2 Jahren beantworten, denn aus Aschaffenburg in Unterfranken bis nach Rostock ist es ein ganz schön weiter Weg. Aber gleichzeitig wusste ich, Rostock, dass heißt, das Meer direkt vor der Tür, Studentenstadt, beste Mensa Deutschlands und tolle Leute in der Physik.

Das habe ich gleich zu Studienbeginn erfahren, denn für mich boten sich damals neben dem Studienberater auch viele höhere Semester als „Anlaufstellen“ in wirklich allen Fragen zu Studienbelangen an. Außerdem gibt es jede Menge spannende und lustige Aktivitäten mit oder ohne Physik, die von Studierenden für Studierende organisiert werden.

Und vor allem wegen dieser familiären Atmosphäre kann ich jetzt sagen, dass es sich gelohnt hat all die „Risiken“ die in den Fragen mitschwangen in Kauf zu nehmen.

Die Studierenden und das (endlich neue) Institut für Physik freuen sich auf dich.