Modulprüfungen

Die Modulprüfungen bestehen in der Regel aus einer, maximal aus zwei Prüfungsleistungen. Viele Module sehen Prüfungsvorleistungen als Zulassungsvoraussetzung zur Prüfung vor.

Im Masterstudiengang Physik werden in der Vertiefungsrichtung Atmosphärenphysik/Ozeanographie an vier Stellen jeweis zwei Module mit einer gemeinsamen Prüfung abgeschlossen. Siehe  Komplexprüfung.

Prüfungszeiträume

Die studienbegleitenden Modulprüfungen werden in den dafür festgelegten Prüfungszeiträumen abgelegt.

  • Der erste Prüfungszeitraum eines Semesters erstreckt sich auf vier Wochen nach Ende der Vorlesungszeit.
    Der zweite Prüfungszeitraum erstreckt sich auf die letzten zwei Wochen der vorlesungsfreien Zeit.
    In beiden Prüfungszeiträumen finden alle Prüfungen zum Regelprüfungstermin nach dem Prüfungs- und Studienplan und die Wiederholungsprüfungen statt.

  • Ist eine Modulprüfung im ersten Prüfungszeitraum nicht bestanden worden, kann sie im Einzelfall bereits im zweiten Prüfungszeitraum des gleichen Semesters wiederholt werden. Dazu ist eine Anmeldung beim Studienbüro erforderlich. Die Frist für die Anmeldung endet eine Woche vor dem Beginn des zweiten Prüfungszeitraums.

  • Modulprüfungen in Form von Präsentationen und Kolloquien können auch vorlesungsbegleitend absolviert werden.

Regelprüfungstermine

Die studienbegleitenden Modulprüfungen sollen in den vorgesehenen Fachsemestern abgelegt werden.

  • Die Regelprüfungstermine ergeben sich aus der Lage der Module im Studien- und Prüfungsplan.

  • Die studienbegleitenden Modulprüfungen können vor dem Regelprüfungstermin abgelegt werden, sofern die für die Zulassung erforderlichen Prüfungsvorleistungen erbracht sind.

  • Der Kandidat kann von den Regelprüfungsterminen der Modulprüfungen um höchstens zwei Semester abweichen. Auf Antrag an den Prüfungsausschuss ist in begründeten Ausnahmefällen eine Abweichung um ein weiteres Semester möglich.

Komplexprüfungen

Die Module

  • Dynamik der Atmosphäre und Physik der Ionosphäre,

  • Theoretische Ozeanographie I - Grundlagen und Wellenprozesse im rotierenden Ozean und Prozesse im Küstenozean,

  • Weiterführende Konzepte der Atmosphärenphysik und Spezielle Themen aus der Atmosphärenphysik, sowie

  • Theoretische Ozeanographie II - Windgetriebene Zirkulation im geschichteten Ozean und Ozeanmodellierung

werden jeweils mit einer gemeinsamen Prüfung abgeschlossen. Die Prüfungszeit beträgt für eine Klausur 90 Minuten, für eine mündliche Prüfung 30 Minuten. In begründeten Ausnahmefällen kann jedes der genannten Module auch einzeln belegt und geprüft werden. In diesem Fall beträgt die Prüfungszeit für eine Klausur 45 Minuten und für eine mündliche Prüfung 20 Minuten.