Schaltjahreskolloquium 2024

Schon seit 72 Jahren veranstaltet die Rostocker Physik am 29. Februar eines Schaltjahrs ein außergewöhnliches Kolloquium, in dem mit einem kräftigen Augenzwinkern über neueste Entwicklungen im Grenzgebiet zwischen Wissenschaft und Unsinn berichtet wird.

Die Beiträge dieses Jahres widmen sich u.a. Quantensensoren in der Tierwelt, der Initiative „Putting the FUN back in Fundamental Research“, der Erforschung extravaganter extrasolarer Planeten, dem Wechselspiel von Kooperation und Konkurrenz bei Fröschen und Thomanern, sowie der Frage, was von den Originalentwürfen in Kunst, Literatur und Wissenschaft nach einem Peer-Reviewing-Prozess eigentlich übrigbleibt.

Auch in diesem Jahr erwarten wir um 15. 00 Uhr einen vollen Hörsaal 1. Die Mitarbeiter und Studierenden des Instituts, ehemalige Angehörige, aber auch Gäste sind herzlich eingeladen.

Physikalisches Grundwissen ist hilfreich, jedoch nicht zwingend notwendig, um die Pointen zu verstehen. Bei allen Beiträgen können Sie aber nie sicher sein, ob nicht doch etwas Ernsthaftes verhandelt wird.

 

Organisatoren:
Dieter Bauer, Josef Tiggesbäumker, Thomas Bornath

 

 

 


Zurück zu allen Meldungen