Link: Suche und Kontakt

[Beginn des Inhalts]

Courses at the Institute of Physics

Students from abroad:
Our international master program has changed its focus which is now pointed at the Physics of Life, Light and Matter; courses are held in English. Thus the program is tailored to foreign students; of course applicants from Germany are welcome as well. For more detail, see here.

Students speaking German (deutschsprachige Studenten):
Die Studiengänge

führen zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Nach erfolgreichem Abschluss eines Bachelorstudiums in Physik kann man sich in die weiterführenden Studiengänge

einschreiben. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Studieninteresse? und in unserer aktuellen Studienbroschüre Physik.


Samstagsuniversität - Sommersemester 2017

Viele spannende Fragen werden Wissenschaftler der Institute für Physik, Mathematik, Biowissenschaften und Chemie der Universität Rostock in öffentlichen Vorträgen im Rahmen der Samstagsuniversität erörtern. 

8. April

22. April

  • Dr. Axel Jänig (Institut für Mathematik)
    "Das Chafee-Infante Problem"

6. Mai

  • Dr. Martin Paar (Institut für Biowissenschaften)
    "Nahrungsnetze in den Boddengewässern der deutschen Ostseeküste"

20. Mai

  • Prof. Dr. Ralf Ludwig (Institut für Chemie)
    "Die Bedeutung der Grundlagenforschung: der lange Weg von den Prinzipien der Kernspinresonanz bis zur Magnetresonanztherapie"

 

Die Vorträge finden im Hörsaal 1 am Institut für Physik in der Albert-Einstein-Straße 24 statt. Beginn ist jeweils 11:00 Uhr.


27. April 2017 - Lange Nacht der Wissenschaften


29. April 2017 - Hochschulinformationstag


Programmübersicht - Institut für Physik



12:00-13:00 Uhr | Albert-Einstein-Str. 24 | Foyer

  • Hands-on-Experimente im Foyer 
  • Besichtigung des Physikalischen Praktikums
  • Individuelle Studienberatung

13:00-14:00 Uhr | Albert-Einstein-Str. 24 | Hörsaal 1

  • Vorstellung des Instituts und der Studiengänge Bachelor, Master und Lehramt Physik

14:00-15:00 Uhr | Albert-Einstein-Str. 23

  • Besichtigung wissenschaftlicher Labore im Forschungsgebäude Physik
  • Individuelle Studienberatung

15:00-16:00 Uhr | Albert-Einstein-Str. 24 | Hörsaal 1

  • Studentische Schauvorlesung „Sherlock Holmes und der Fall der roten Nelken“

 

>> weitere Informationen und vollständiges Programm


16. März 2017 - Neue Astrokuppel installiert

Auf dem Dach des Instituts für Physik der Universität Rostock erstrahlt seit heute eine Astronomiekuppel und unterstreicht damit die höchste Qualität der hiesigen Ausbildung von AstronomielehrerInnen.

Die Kuppel wird mit einem leistungsstarken Teleskop ausgestattet und kann sich dann ferngesteuert um ihre eigene Achse drehen, um beliebige Bereiche des Himmels anzufahren. Durch das eingebaute Fenster kann der anvisierte Bereich des Himmels mit dem Teleskop beobachtet werden. Die Bilder des Teleskops können zu Lehrzwecken in einen Hörsaal übertragen werden, aber auch Beobachtungen direkt in der Koppel sind geplant.

Mit 4 Meter Durchmesser bietet sie Platz für mehrere Beobachter und die notwendige Technik. Sicher finden hier in Zukunft die Rostocker Studierenden auch „ihren“ Stern.


Resümee - Physiktag 2017

Der Physiktag 2017 war Dank der Unterstützung aller Beteiligten, zahlreichen Ideen der Beitragenden sowie natürlich den angereisten Schulklassen eine gelungene Veranstaltung.

40 Navigatoren haben geholfen, die 320 Schüler und Schülerinnen aus 20 Schulen durch die Angebote zu führen. Der Große Hörsaal war bis zum Schluss voll und die Schauvorlesung bekam verdient wieder begeisterten Beifall!

Besonders die Zusammenarbeit mit den Aninstituten, den Forschungstauchern, dem Traditionsschiff, den Tretbootentwicklern und dem Thüneninstitut führte im "Haus des Meeres" zu wunderbaren, sich ergänzenden Angeboten.

 

>> Homepage Physiktag

 

 

Leuchtturmwettbewerb 2017

Siegermannschaft des Leuchtturmwettbewerbes 2017 ist das Team des Albert-Einstein-Gymnasiums Neubrandenburg

Prof. Dr. Alexander Szameit

Am Institut für Physik gibt es seit Dezember 2016 die neue Arbeitsgruppe "Experimentelle Festkörperoptik" unter der Leitung von Prof. Dr. Alexander Szameit, der als Nachfolger von Prof. Dr. Heinrich Stolz berufen wurde.

Der Forschungsschwerpunkt der AG "Experimentelle Festkörperoptik" liegt auf dem fundamentalen theoretischen und experimentellen Verständnis wellenphysikalischer Phänomene in periodischen und funktionalisierten Medien. Die Basis der Untersuchungen ist die Lichtausbreitung klassischer Wellenpakete, aber auch verschränkter Einzelphotonen in dreidimensionalen Systemen gekoppelter Wellenleiter, welche mit ultrakurzen Laserpulsen in optische Glaschips eingeschrieben werden. Die Arbeitsrichtungen der Gruppe umfassen dabei unter anderem die Emulation festkörperphysikalischer Effekte mittels optischer Systeme, die Emulation relativistischer Physik, topologische Photonik und integrierte Quantenoptik.


DFG-Forschergruppe „Materie im Inneren von Planeten – Hochdruck-, Planeten- und Plasmaphysik“

Die DFG fördert ab dem 01.01.2017 für zunächst drei Jahre die Forschergruppe „Materie im Inneren von Planeten – Hochdruck-, Planeten- und Plasmaphysik“. Die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen das Verhalten von solchen Gesteinen und komplexen molekularen Mischungen, die für das Verständnis von Supererden und neptunartigen Planeten wichtig sind. Die aus einer engen Zusammenarbeit zwischen Theorie und Experiment gewonnenen Erkenntnisse zum Verhalten von Materie unter extremen Bedingungen sollen zur Entwicklung neuartiger Modelle für den Aufbau und die Evolution solcher extrasolaren Planeten führen. Darüber hinaus sollen Beobachtungsdaten laufender (Kepler/NASA) und künftiger Satellitenmissionen (PLATO/ESA) ausgewertet werden. Zur interdisziplinären Forschergruppe mit der Sprecheruniversität Rostock (Sprecher: Prof. Dr. Ronald Redmer) tragen weiterhin Arbeitsgruppen des BGI Bayreuth, des DLR-Instituts für Planetenphysik Berlin, von DESY Hamburg und des European XFEL Schenefeld bei.   


Eröffnung Schülerlabor PhySch am 1. März 2016

Am Institut für Physik entwickelt sich seit 2005 das Projekt „PHySch– Physik und Schule“. Als Schülerlabor ist es ein außerschulischer Lernort zur Förderung naturwissenschaftlichen Denkens und stellt eine geeignete Umgebung zur Erprobung moderner und kreativer Unterrichtsformen dar. Zusammen mit den nunmehr fertiggestellten Räumen im neuen Physikinstitut sind die Voraussetzungen für einen weichen Übergang zu einem Lehr-Lern-Labor mit fachdidaktischer Forschung und Entwicklung sowie seiner Einbettung in die Lehramtsausbildung geebnet. Wir eröffnen das Schülerlabor PhySch im Rahmen unseres diesjährigen Physiktages am 1. März um 10 Uhr im Forschungsgebäude Raum 290.

Zum Nachhören auf LOHRO: Butter bei die PhySche


Gelungene Eröffnungsfeier des Neubau-Ensembles Physik und LL&M

Eröffnungszeremonie im Foyer der Physik
Volles Haus im Großen Physikhörsaal beim Festvortrag von Prof. Dr. L. Wöste

Die feierliche Eröffnung der Neubauten am 12.11.2015 war ein großer Erfolg. Das Institut für Physik und das Department Leben, Licht und Materie freuten sich über weit mehr als 500 Besucher im Laufe des Tages. 

Nach der Eröffnungszeremonie am Nachmittag und dem Festvortag von Prof. Dr. L. Wöste am frühen Abend wurde im Anschluss bis in die Morgenstunden gefeiert.

Weitere Informationen können in den zahlreichen Medienberichten gefunden werden: eine Linksammlung gibt es hier


 

 

Kurzer Eindruck von der Performance der Tanzcompagnie des Volkstheaters zur Eröffnungsfeier der Neubauten Physik und LL&M:


https://vimeo.com/146579489

 

 


Film über das Institut für Physik jetzt im Unicast-Archiv

Abb. Film zum 100. Jubiläum des Institutsgebäudes

Tradition und Innovation verbinden sich an der Universität Rostock. Runde Jubiläen bieten die Möglichkeit der Rückschau auf bemerkenswerte Abschnitte der Wissenschaftsgeschichte.

Anlass für diesen Film war die Feier des 100jährigen Jubiläums des gegenwärtigen Physikalischen Institutsgebäudes am Universitätsplatz 3 (1910-2010).

[Ende des Inhalts]

Zusatzinformationen

Nach oben