Bachelor 2007 (auslaufend)

Die Informationen auf dieser Seite beziehen sich auf eine alte Studienordnung.

Bachelor-Studiengang Physik

Bachelor-Studiengang Physik

Das Studienziel ist der Erwerb des berufsqualifizierenden Abschlusses als Bachelor of Science Physik (BSc Physik) nach einer dreijährigen Regelstudienzeit. Das Studium befähigt, grundlegende Erkenntnisse der Physik in einem breitangelegten Berufsfeld anzuwenden. Der Bachelor-Abschluss soll einen frühen Einstieg ins Berufsleben ermöglichen. Tätigkeitsfelder sind z.B. das Erfassung physikalischer und technischer Messwerte, die Einrichtung und Betreuung moderner Produktionsanlagen sowie Organisations-, Beratungs- und Prüfaufgaben in Forschungsinstituten, Industrie und staatlicher Verwaltung. Typische Gebiete sind Halbleitertechnologie, Optik und Lasertechnik, Nanotechnologie, Energiewirtschaft, IT-Dienstleistungen, Finanzwelt und Medizintechnik.

Das Physikstudium an der Universität Rostock ist grundsätzlich genauso strukturiert wie an den anderen deutschen Universitäten und Hochschulen auch. Der Studienplan gliedert sich in Module, die inhaltlich zusammenhängende Lehrveranstaltungen umfassen. Sie erstrecken sich in der Regel über ein Semester und werden mit einer Modulprüfung abgeschlossen. Es gibt Pflichtmodule, deren erfolgreicher Abschluss obligatorisch ist, und Wahlpflichtmodule, die aus einem vorgegebenen Wahlbereich auszuwählen sind.

Das Studium umfasst sechs Semester und teilt sich in die Gebiete

  • Experimentalphysik (11 Pflichtmodule)
  • Theoretische Physik (6 Pflichtmodule)
  • Mathematik (5 Pflichtmodule)
  • Nichtphysikalischer Wahlpflichtbereich

Der Wahlbereiche I und II umfassen Grundlagen der Chemie oder der Informatik, wobei die Module aus dem gleichen Fach auszuwählen sind. Das Studium dieser Module hat zum Ziel, das Wissen der Studierenden auf eine breitere naturwissenschaftliche Basis zu stellen und die beruflichen Einsatzmöglichkeiten zu erweitern. Der Wahlbereich III umfasst Grundlagen der Chemie, Biologie und der Informatik. Im Wahlbereich IV ist ein Modul aus dem an der Universität Rostock angebotenen Bereich der “soft skills” auszuwählen. Das kann zum Beispiel ein Modul sein, in dem die Beherrschung von Vortragstechniken, Präsentationsmöglichkeiten und Sprachfähigkeiten vermittelt wird. Der Wahlbereich V umfasst die Gebiete der Naturwissenschaften und Mathematik, der Informatik, der technischen Wissenschaften und der Medizin. Mit diesen weit gefassten Wahlmöglichkeiten wird den Studierenden die Gelegenheit gegeben, ergänzende Kompetenzen zu erlangen und ihre beruflichen Einsatzmöglichkeiten zu erweitern.

Detaillierte Informationen enthalten die Studienordnung und die Modulbeschreibungen. Eine kompakte Darstellung findet man im Info-Flyer zum Bachelorstudiengang.

Studien- und Prüfungsordnung vom 08.04.2008

Studien- und Prüfungsordnung vom 08.04.2008

Die Informationen auf dieser Seite beziehen sich auf eine alte Studienordnung.

Studienordnung

Prüfungsordnung

Diploma Supplement (deutsch)

Diploma Supplement (englisch)

Modulbeschreibungen

Modulbeschreibungen

Das Studium umfasst sechs Semester und teilt sich in die Gebiete

  • Experimentalphysik (11 Pflichtmodule)
  • Theoretische Physik (6 Pflichtmodule)
  • Mathematik (5 Pflichtmodule)
  • Nichtphysikalischer Wahlpflichtbereich

 

Pflichtmodule

Die Beschreibung aller Pflichtmodule finden Sie im Modulhandbuch.

 

Anerkennung von Modulen im Wahlbereich

Verzeichnisse anerkannter Module in den einzelnen Wahlbereichen des Bachelor-Studienganges sowie des Master-Studienganges Physik gibt es in den Modulbeschreibungen.

Falls Sie ein bisher nicht anerkanntes Modul belegen wollen, müssen Sie dessen Anerkennung beantragen. Der komplett ausgefüllte Antrag ist im Studienbüro abzugeben. Antrag zur Anerkennung von Modulen im Wahlbereich

 

 

 

Wahlpflichtmodule

Das Studium von Modulen im Wahlbereich hat zum Ziel, das Wissen der Studierenden auf eine breitere naturwissenschaftliche Basis zu stellen, ergänzende Kompetenzen zu erlangen und die beruflichen Einsatzmöglichkeiten zu erweitern. Insgesamt sind Module im Umfang von 30 Leistungspunkten zu belegen.

Ein Modul im Umfang von 3 Leistungspunkten muss dabei aus dem Bereich der Softskills sein. Das kann zum Beispiel ein Modul sein, in dem die Beherrschung von Vortragstechniken, Präsentationsmöglichkeiten und Sprachfähigkeiten vermittelt wird.

Für die restlichen Module bestehen weitgehende Wahlmöglichkeiten, die von den Naturwissenschaften, der Informatik, den technischen Wissenschaften und ergänzenden Modulen der Mathematik bis hin zur Medizin reichen. Es wird empfohlen, in den ersten beiden Semestern Module zu Grundlagen der Chemie oder Informatik zu wählen.

Aktualisierte Listen der anerkannten Module:

 

Modul-Wahlbereich_BSc_2012-06-15.pdf

 

Softskills_2012-04-16.pdf

 

Die in den Modulbeschreibungen angegebenen Regelprüfungstermine beziehen sich zum großen Teil auf Studien- und Prüfungsordnungen der Fakultäten/Institute, die für diese Module verantwortlich sind. Für alle Module im Wahlbereich des Bachelor-Studiengangs Physik gilt das 6. Semester als Regelprüfungstermin.

Die Anerkennung weiterer Module aus dem Gesamtlehrangebot der Universität Rostock kann beim Prüfungsausschuss beantragt werden. Zur Anerkennung kommen solche Module, die den oben genannten Zielen des Studiums entsprechen. >> Formular und Merkblatt als Word-File bzw. als PDF.