Das Institut für Physik begrüßt Tobias Korn als neuen Professor für "Neuartige, zweidimensionale Materialien und Heterostrukturen“

Professor Korn promovierte am Institut für Angewandte Physik der Universität Hamburg zum Thema "Zeitaufgelöste Magnetisierungsmessungen an ferromagnetischen Filmen und Mikrostrukturen". Es folgte ein PostDoc Aufenthalt am SPINTEC-Labor am CEA/CNRS Grenoble. Die Habilitation schloss Professor Korn erfolgreich an der Universität Regensburg ab, wo er zuletzt als Privatdozent tätig war.

Professor Korns Arbeitsgruppe erforscht die Ladungsträger- und Spindynamik sowie niederenergetische elektronische Anregungen in Halbleiter-Nanostrukturen. Im Fokus stehen hierbei einerseits zweidimensionale Elektronen- oder Lochsysteme in GaAs-AlGaAs-Quantenwells oder, andererseits, zweidimensionale Kristalle (Übergangsmetall-Dichalkogenide), wie z. B. MoS2, MoSe2, WS2 und WSe2, und deren van-der-Waals-Heterostrukturen.


Zurück zu allen Meldungen