Wahlbereich

Der Nichtphysikalische Wahlbereich hat zum Ziel, dem Berufsbild entsprechende sowohl grundlegende als auch spezielle Kenntnisse auf anderen Wissenschaftsgebieten zu erwerben, insbesondere auf dem Gebiet der Naturwissenschaften, technischen Wissenschaften und Wirtschaftswissenschaften, in der Informatik und auf medizintechnischem Gebiet. Darüber hinaus sollen Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der Softskills erworben werden. Das Studium im Physikalischen Wahlbereich dient dem Erwerb spezieller Kenntnisse.

Im Wahlbereich sind Module mit insgesamt 30 Leistungspunkten zu studieren, darunter Module aus dem Nichtphysikalischen Wahlbereich mit mindestens 18 Leistungspunkten. Im Nichtphysikalischen Wahlbereich muss ein Modul im Umfang von drei oder sechs Leistungspunkten aus dem Bereich der Softskills gewählt werden. Im Wahlbereich kann auch ein vierwöchiges Berufspraktikum als gleichwertige (unbenotete) Leistung mit sechs Leistungspunkten absolviert werden. Unbenotete Module können im Wahlbereich nur im Umfang von maximal zwölf Leistungspunkten angerechnet werden. 

Der im Prüfungs- und Studienplan angegebene Umfang der im Wahlbereich in den einzelnen Semestern zu belegenden Module hat empfehlenden Charakter. Die Studierenden haben die freie Wahl, in welchem Semester sie welche Module studieren möchten.

Für das erste Semester empfehlen wir die Module "Allgemeine Chemie für Physiker" oder "Informatik I: Einführung in die Programmierung".

Wahlbereich Gesamt Nichtphysikalischer Wahlbereich Physikalischer Wahlbereich
30 LP mindestens x=18 LP 30 LP - x
  darunter ein Softskillsmodul von 3 LP oder 6 LP  

Wahlmodule

Über die hier aufgeführten Wahlmodule hinaus können nach Absprache mit dem Fachstudienberater auch Module anderer Studiengänge der Universität Rostock oder anderer Hochschulen als gleichwertige Leistung anerkannt werden. Über die Anerkennung entscheidet der Prüfungsausschuss im Einzelfall. Der Antrag der Studierenden sollte vor Beginn des Semesters erfolgen, in dem das anzurechnende Modul belegt werden soll.

Zur Anrechenbarkeit von Modulen im Bereich Softskills
Soft Skills umfassen persönliche, soziale und methodische Kompetenzen. Damit beschreiben sie überfachliche Qualifikationen, die sich – im Gegensatz zu den fachlichen Fähigkeiten, den Hard Skills – schwieriger überprüfen lassen. Um Soft Skills zu trainieren bzw. auszubauen, gibt es die folgenden drei Ansatzpunkte:

  1. Das Hinterfragen von Grundeinstellung, Wertvorstellungen, Ethik und Moral. (Welche Grundsätze liegen dem eigenen Handeln zugrunde? Woran glaubst du? Was ist möglich, was nicht? Was darfst du, was nicht? Was kannst du und was traust du dir nicht zu?)
  2. Ausbau von Grundlagenwissen und Methoden, z. B. theoretische Kenntnisse über Kommunikationsmodelle und -prozesse sowie über Rollen und Konflikte innerhalb menschlicher Interaktion.
  3. Umsetzung konkreter Handlungsempfehlungen, z.B. das Training aktiv zuzuhören und konstruktives Feedback zu geben.

In Modulen der Uni Rostock kann man im Soft-Skills-Bereich explizit wahrscheinlich eher methodische Kompetenzen wie "Sprachfähigkeiten, Präsentationstechniken, Umgang mit Neuen Medien, Strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise, Analytische Fähigkeiten, Problemlösungskompetenz, Stressresistenz, Organisationsfähigkeiten, Zeitmanagement" erwerben und trainieren.

Nichtphysikalischer Wahlbereich
Modulname Modul-Nr. LP Lehrform Sem.
Allgemeine Chemie im Nebenfach 2500580 6 V/3, P/2, Ü/1 WiSe
Anorganische Chemie I: Hauptgruppenchemie unter ökologischen Aspekten 2500370 9 V/5, Ü/1 WiSe
Physikalische Chemie I: Grundlagen der Thermodynamik und Kinetik 2500150 6 V/4, Ü/2 SoSe
Physikalische Chemie II für Naturwissenschaftler: Mischphasenthermodynamik und Elektrochemie 2500080 6 V/3, Ü/1 WiSe
Informatik 1: Einführung in die Programmierung 1100010 6 V/2, Ü/2 jedes
Informatik 2: Algorithmen und Datenstrukturen 1100250 6 V/2, Ü/2 SoSe
Numerische Mathematik I 2100360 9 V/4, Ü/2 WiSe
Stochastik Lehramt an Gymnasien 2100190 9 V/4, Ü/2 SoSe
Beschleunigertechnologie und Strahldiagnose 1351520 6 V/3, P/1 SoSe
Dynamische Systeme 2100480 6 V/4 unregelmäßig
Einführung in die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre 3500300 12 V/6, Ü/2 WiSe
Vom Prüfungsausschuss im nichtphysikalischen Wahlbereich prinzipiell anerkannt:
Modulname Modul-Nr. LP Lehrform Sem.
Grundlagen der Astronomie und Astrophysik (Dieses Modul steht vorrangig Lehramtsstudierenden zur Verfügung) 2380280 6 V/2, P/2 WiSe
Technische Optik 1300680 6 V/3, Ü/1, P/1 SoSe
Biophysik - Grundlagen (vorbehaltlich ausreichender Kapazität) 2700090 6 V/4 WiSe
Biophysik - Praktikum (vorbehaltlich ausreichender Kapazität) 2700390 6 P/4 WiSe
Datenbanken I 1100020 6 V/3, Ü/1 WiSe
Numerical Simulation of Electromagnetic Fields 1301100 6 V/2, Ü/1, Project/2 WiSe
Advanced Electromagnetic Simulation and Multiphysics 1350860 6 V/2, Ü/1, P/2 SoSe
Numerik und Stochastik für Ingenieure
(nur das vollständige Modul kann anerkannt werden)
2100300 6 V/3, Ü/2 SoSe
Computational Electromagnetics 1350920 9 V/2, Ü/2, P/2 WiSe
Advanced Computational Electromagnetics and Multiphysics 1350850 9 V/2, Ü/1, S/2, P/2 SoSe
Softskills
Modulname Modul-Nr. LP Lehrform Sem.
Englisch Fachkommunikation Chemie/Physik C1.1 GER 9101330 6 Ü/4 jedes
Englisch Fachkommunikation Agrar-/Naturwissenschaften C1.2 GER 9101390 6 Ü/4 jedes
Computeralgebrasysteme 2100350 3 V/1, Ü/2 WiSe
Präsentationstechniken und soziale Kompetenz 5100400 3 V/1, S/2 SoSe
Vom Prüfungsausschuss anerkannte Softskills-Module
Modulname Modul-Nr. LP Lehrform Sem.
Ideenfindung und -entwicklung 3500190 6 S/2, Ü/2 jedes Sem.
Erfolgsfaktoren beruflicher Selbstständigkeit 3500180 6 S/2, Ü/2 jedes Sem.
Physikalischer Wahlbereich
Modulname Modul-Nr. LP Lehrform Sem.
Elektronik und Elektronische Messtechnik 2300400 6 V/3, Ü/1 SoSe
Astronomie und Astrophysik: Sterne, Galaxien, Universum 2300310 3 V/2 WiSe
Stochastische Prozesse in der Physik 2300290 6 V/2, Ü/2 SoSe
Spezielle Probleme der Physik 2300480 3 V/2, Ü/1 unregelmäßig
Hydrodynamik 2300320 6 V/2, Ü/2 WiSe
Berufspraktikum B.Sc. Physik 2300330 6   jedes